Exkursion Coworking Hamburg

Hamburg-Exkursion am 18. Dezember 2014 (im Rahmen des Projekts „Wirkräume: arbeiten, studieren, wohnen/ gestalten in Kiel“ im 2. Semester)

Besichtigung des Betahaus Coworking Hamburg in der Eifflerstraße 43/ Schanzenviertel mit Führung und einer Präsentation der architektonischen Planung des Gebäudes von Thomas Huth/ Architekturbüro PARAT. Anschließend Besichtigung des Co-Working-Space Places Hamburg im Schopenstehl 15/ Kontorhausviertel. Danach Besichtigung des Designxport in der Hongkongstraße 8/ Hafencity und Besuch des Fablab Hamburg und Gespräch mit Axel Sylvester/ FabLab-Gründer.

Betreuung: Prof. Dr. Bettina Möllring, Dipl.-Des. Meike Beyer. (...)

14.09.2016 · ,

Exkursion Coworking Berlin

 

Berlin-Exkursion 25.-27.10.2014 (im Rahmen des Projekts „Wirkräume: arbeiten, studieren, wohnen/ gestalten in Kiel“ im 2. Semester)

Samstag, 25.10.2014: Fahrt nach Berlin, gemeinsames Abendessen in Kreuzberg (Hasir)

Sonntag, 26.10.2014
– Bröhan-Museum: Ausstellung „Schrill Bizarr Brachial. Das Neue Deutsche Design der 80er Jahre“ und ständige Sammlung
– Besichtigung des Olympiastadions und Führung durch das Le Corbusier-Haus inclusive Besichtigung der Musterwohnung

Montag, 27.10.2014
– Start beim modulor am Moritzplatz/ Kreuzberg, Führung und Hintergründe zum Themenhaus Modulor/ AufbauVerlag + Partner von Andreas Krüger (Belius/Modulor)
– Besichtigung des Berliner BetaHauses und Führung durch die Prinzessinnengärten
– nachmittags Besichtigung der Schauhallen, Reinbekstraße/ Schöneweide, Begrüßung/ Überblick durch GF Thomas Niemeyer und anschließend Hintergründe und Führung mit Sven Herrmann
– danach Besuch der Bett-Komperative, (...)

14.09.2016 · ,

Fahrradstadt Kiel 1

Es ist ein besonderer Moment, wenn es zum ersten Mal gelingt, die Balance zu halten und leicht, fast schwebend, durch die eigene körperliche Bewegung auf einem Rad zu fahren und der Blickrichtung nachzufolgen. Durch eigene Kraft und Geschicklichkeit werden der Bewegungsraum und damit auch die Handlungsmöglichkeiten erweitert, die Fahrt hinaus kann beginnen.

In der Vorbereitung auf das Sommersemester 2014 wollten wir für das 2. Studiensemester im Studiengang Industriedesign der Muthesius Kunsthochschule unbedingt ein Projekt durchführen, mit dem wir hinausgehen können – in die Stadt oder ans Meer oder in die weitere Umgebung.

So lag das Thema Fahrradstadt Kiel geradezu auf der Hand und es bescherte uns einige Überraschungen. (...)

14.09.2016 · ,

Design Now – Design Tomorrow

Semester 03
Design Now

In Semester 3  werden die Studierenden in schneller Abfolge mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen konfrontiert, die sich aufbauend in ihrer Komplexität verstärken und jeweils intensiv mit dem Design von Konsumprodukten befassen.
Ein wichtiger Faktor des Semesters ist die praktische Analyse von lokalen Produktionsmethoden, Materialien und Technologien und die Rolle des Designs als Innovationsantrieb und kultureller Faktor im Norden.
Wir legen den Fokus nicht nur auf klassische industrierelevante Faktoren, wie Funktion, Material oder Produktionsverfahren – sondern ebenso auf Art Direction, Storytelling, Branding und das intensive trainieren des Entwurfsprozesses.

Semester 04
Design Tomorrow

In Semester 4 spielt sowohl der Design –  als auch der Produktionsprozess die entscheidende Rolle. (...)

10.03.2016 ·

Industriedesign B.A.

Das Bachelor-Studium im Industriedesign beginnt mit den Design-Basics, die an die Prozesse und Methoden des Designentwurfs heranführen und in Projekten, Übungen und Seminaren auf die Studienschwerpunkte Konstruktives Design, methodisches Design und Interface Design vorbereiten.
Gleichzeitig bieten die ersten beiden Semester den Studentinnen und Studenten ein Forum, sich zu orientieren, ihr Talent und ihre individuellen Arbeitsmethoden zu entwickeln und damit ihre Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit zu entfalten. Neben dem rationalen und planerischen Vorgehen werden auch experimentelle und explorative Herangehensweisen erprobt.
Der Unterricht gliedert sich in mehrere kurze Übungen und Designprojekte, welche die Entwurfsgrundlagen bilden. Sie werden durch die bildnerischen und räumlichen Grundlagenfächer (Skizzieren und Sachzeichnen, plastisches Gestalten, Farblehre, Typografie und Layout), durch den Unterricht zu den analogen und digitalen Darstellungsmethoden und durch die Lehre der wissenschaftlichen Grundlagen zur Kultur- und Designgeschichte ergänzt.

Fragen?

Prof.in Dr. Bettina Möllring
T 0431 / 5198 – 427
E moellring@muthesius.de