WIRKRÄUME

arbeiten, studieren, gestalten in Kiel

Studierende aus dem 2. und 3. Semester des Studiengangs Industriedesign entwickelten im Projekt Wirkräume zahlreiche Konzepte und Entwürfe anhand eines konkreten Ortes – dem Anscharpark im Kieler Stadtbezirk Wik, wo ein Quartier für Kunst, Design, Wohnen und Kreativwirtschaft entsteht. Dabei waren folgende Fragestellungen richtungsweisend:

Wie möchten wir zukünftig arbeiten?

Wie wollen wir heute studieren und wie wollen wir wohnen?

Welchen Einfluss hat die eigene Profession (Design) auf unseren Arbeits und Wohnalltag und umgekehrt?

Wintersemester 2014/2015, betreut von Prof. Dr. Bettina Möllring, Meike Beyer und Jörg Höltje.

14.09.2016 ,

Industriedesign B.A.

Das Bachelor-Studium im Industriedesign beginnt mit den Design-Basics, die an die Prozesse und Methoden des Designentwurfs heranführen und in Projekten, Übungen und Seminaren auf die Studienschwerpunkte Konstruktives Design, methodisches Design und Interface Design vorbereiten.
Gleichzeitig bieten die ersten beiden Semester den Studentinnen und Studenten ein Forum, sich zu orientieren, ihr Talent und ihre individuellen Arbeitsmethoden zu entwickeln und damit ihre Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit zu entfalten. Neben dem rationalen und planerischen Vorgehen werden auch experimentelle und explorative Herangehensweisen erprobt.
Der Unterricht gliedert sich in mehrere kurze Übungen und Designprojekte, welche die Entwurfsgrundlagen bilden. Sie werden durch die bildnerischen und räumlichen Grundlagenfächer (Skizzieren und Sachzeichnen, plastisches Gestalten, Farblehre, Typografie und Layout), durch den Unterricht zu den analogen und digitalen Darstellungsmethoden und durch die Lehre der wissenschaftlichen Grundlagen zur Kultur- und Designgeschichte ergänzt.

Fragen?

Prof.in Dr. Bettina Möllring
0431 – 5198-427, moellring@muthesius.de